Cholesterin kann als wachsartige Substanz im Blut definiert werden. Der Körper benötigt Cholesterin für die Bildung und Vermehrung gesunder Zellen. Zu beachten ist hier jedoch der Cholesterinspiegel. Ein hoher Cholesterinspiegel kann einen Herzinfarkt verursachen.

Ein hoher Cholesterinspiegel kann zu hohen Fettablagerungen im Blut führen. Mit der Zeit nimmt diese Ansammlung zu und es kann kein ausreichender Blutfluss in den Arterien bereitgestellt werden. Als Folge dieser Ablagerungen, die die Arterien verstopfen, kann es zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten kommen. Hohe Cholesterinwerte können genetisch bedingt sein. Unregelmäßige Ernährung, Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Übergewicht und Nicht-Sport können jedoch als Ursachen für einen hohen Cholesterinspiegel genannt werden. Um einen hohen Cholesterinspiegel zu senken, kann es notwendig sein, Sport zu treiben, regelmäßig zu essen und in einigen Fällen Medikamente zu nehmen.

Symptome von hohem Cholesterinspiegel

Es gibt keine eindeutigen Symptome eines hohen Cholesterinspiegels. In einigen Fällen zeigt es überhaupt keine Symptome. Der einzige Weg, einen hohen Cholesterinspiegel festzustellen, ist ein Bluttest.

Wann sollten wir zum Arzt gehen?

Nach Angaben des National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI) sollte die erste Cholesterinuntersuchung im Alter zwischen 9 und 11 Jahren durchgeführt werden. Nach diesem Alter sollte die Cholesterinmessung alle 5 Jahre durchgeführt werden. Wenn das Testergebnis nicht wie gewünscht ist, dh der Cholesterinspiegel nicht auf einem normalen Niveau ist, ist es notwendig, regelmäßig und häufig von einem Arzt untersucht zu werden. Wenn Sie in der Familie hohe Cholesterinwerte, Herzerkrankungen und andere Risikofaktoren wie Diabetes oder Bluthochdruck haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen.

Ursachen von hohem Cholesterinspiegel;

Cholesterin wird in Ihrem Blut an Proteine ​​gebunden gefunden. Diese Kombination aus Protein und Cholesterin wird „Lipoprotein“ genannt. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin, je nachdem, was das Lipoprotein trägt. Diese Sorten sind wie folgt;

– LDL (Lipoprotein niedriger Dichte); „Schlechtes“ Cholesterin wird als LDL bezeichnet, LDL trägt Cholesterinablagerungen im ganzen Körper. LDL-Cholesterin baut sich an den Arterienwänden auf und macht sie hart und verengt.

– HDL (Lipoprotein hoher Dichte); Das „gute“ Cholesterin wird als HDL bezeichnet, es nimmt das überschüssige Cholesterin auf und gibt es an die Leber ab.

Diese Lipide messen typischerweise auch Triglyceride, eine Art von Fett im Blut. Beeinflussbare Faktoren wie Bewegungsmangel, Übergewicht und ungesunde Ernährung lassen den schädlichen Cholesterin- und Triglyceridspiegel ansteigen. Faktoren, auf die Sie keinen Einfluss haben, können ebenfalls eine Rolle spielen. Beispielsweise können genetische Codes es dem Körper erschweren, LDL-Cholesterin aus dem Blut zu entfernen oder in der Leber abzubauen.

Ursachen für hohe Cholesterinwerte;

– Chronische Nierenerkrankung         

– Diabetes         

– HIV/AIDS         

– Hypothyreose         

– Lupus         

– Fettleibigkeit         

Cholesterinspiegel

Der Cholesterinspiegel kann auch durch bestimmte Arten von Medikamenten, die zur Behandlung anderer Gesundheitsprobleme verwendet werden, verschlechtert werden, wie zum Beispiel:

– Akne         

– Bluthochdruck         

– HIV/AIDS         

– unregelmäßiger Herzrhythmus         

– Organtransplantationen         

Risikofaktoren von Cholesterin

Die Gründe, die das Risiko eines ungesunden Cholesterinspiegels erhöhen, sind wie folgt:

– ungesunde Ernährung; Der Verzehr von Lebensmitteln, die zu viel gesättigtes Fett und Transfettsäuren enthalten, kann zu einem ungesunden Cholesterinspiegel führen. Gesättigte Fette sind in fettem Fleisch und vollfetten Milchprodukten enthalten. Oft enthalten verpackte Lebensmittel oder Desserts Transfette.

– Fettleibigkeit; Ein Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher setzt eine Person in die Risikogruppe mit hohem Cholesterinspiegel.

– Nicht regelmäßig trainieren; Regelmäßiges Training hilft, das körpereigene HDL oder „gute“ Cholesterin zu erhöhen.

– Rauchen; Rauchen senkt HDL, das „gute“ Cholesterin.

– Konsum von Alkohol; Zu viel Alkohol kann den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen.

– Alter; Sogar kleine Kinder können ungesundes Cholesterin haben, aber Cholesterin tritt bei Menschen über 40 viel häufiger auf, da Ihre Leber mit zunehmendem Alter weniger in der Lage ist, LDL-Cholesterin auszuscheiden.

Komplikationen durch hohen Cholesterinspiegel

Ein hoher Cholesterinspiegel kann eine gefährliche Ansammlung von Cholesterin und anderen Ablagerungen (Atherosklerose) an den Arterienwänden verursachen. Diese Ablagerungen (Plaques) können den Blutfluss durch die Arterien verringern, was zu folgenden Komplikationen führen kann:

– Brustschmerzen; Wenn die Arterien, die das Herz mit Blut versorgen (Koronararterien), durch Cholesterin verstopft sind, können Brustschmerzen (Angina pectoris) und andere Symptome einer koronaren Herzkrankheit auftreten.

– Herzinfarkt; Wenn die Plaques reißen, kann sich an der Stelle des Plaquerisses ein Blutgerinnsel bilden. Dieses Gerinnsel blockiert den Blutfluss oder wird frei und verschließt eine stromabwärts gelegene Arterie. Wenn der Blutfluss zu einem Teil Ihres Herzens stoppt, werden Sie einen Herzinfarkt erleiden.

– Lähmung; Ähnlich wie bei einem Herzinfarkt tritt ein Schlaganfall auf, wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss zu einem Teil Ihres Gehirns blockiert.

Möglichkeiten zur Vorbeugung von hohem Cholesterinspiegel

Gesunde Lebensstiländerungen, die den Cholesterinspiegel senken können, können zunächst einen hohen Cholesterinspiegel verhindern. Um einem hohen Cholesterinspiegel vorzubeugen, können Sie:

– Stellen Sie eine salzarme Ernährung her, die Obst, Gemüse und Vollkornprodukte betont.

– Begrenzen Sie den Verzehr von tierischen Fetten und konsumieren Sie gute Fette in ausreichenden Mengen.

Übergewicht loswerden und ein gesundes Gewicht halten.

– Raucherentwöhnung ist wichtig.

– Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten.

– Wenn Sie Alkohol konsumieren, achten Sie auf die Maßnahme.

– Stress bewältigen.